Inklusion braucht Sensibilisierung

Wer wir sind

TROTZ-DEM ist ein Unternehmen, welches sich mit Sensibilisierung zu den Themen Behinderung im Allgemeinen und Blindheit/Sehbehinderung im Speziellen in allen Lebensbereichen, beschäftigt. Mit Sensibilisierungs-Workshops im schulischen Bereich und in der Erwachsenenbildung, aber auch anderen Veranstaltungen wird versucht einen positiven, aber auch kritischen und dennoch zukunftsorientierten „Behindertenbegriff“, der nicht im Gegensatz zu unserer leistungsorientierten Zeit steht, in den Köpfen der Menschen zu verwurzeln.

Eine Zeichnung von drei abstrahierten Personen, die umarmt nebeneinander stehen.

Was wir wollen

  • Ein anderes, positives Bild von Menschen mit Behinderung vermitteln.
  • Vorurteile aufbrechen.
  • Berührungsängste beseitigen.
  • Aufklären.
  • Zeigen, dass Behinderung weder eine Ausrede noch ein Lebenshindernis sein muss.
  • Die Barrieren im Kopf abbauen.
  • Dass kein/e ArbeitgeberIn mehr glaubt „Behinderte können sowieso nichts leisten!“.
  • Danach trachten, dass alle Menschen mit Behinderung Arbeit haben.
  • Erreichen, dass in Zukunft kein Kind mehr fragen muss: „Papa! Warum hat der…?“ und niemand mehr verschämt flüstert: „Psst! Darüber spricht man nicht!“
  • Einen natürlichen, ungezwungenen Umgang mit Menschen mit Behinderung.
  • Dass keiner mehr die mitleidige „Behindertenbrille“ aufsetzt, wenn von „Behinderten“ die Rede ist.

Was Leute sagen

„Es war toll von euch unsere Fragen zu beantworten. Viele Sachen waren für mich neu. Ich hab so vieles dazu gelernt, vor allem über die Blindenschrift.“ – Ivona (11 Jahre – Hauptschule Zwettl)

„Ich finde es wichtig, dass solche Workshops gemacht werden, damit Kinder sehen wie das Leben mit Behinderung ist.“ – Kilian (16 Jahre – FS für Soziale Berufe, Stockerau)

„Besonders toll fand ich die Führung durch das Schulhaus mit dem Blindenstock und wie uns die Blindenschrift erklärt wurde.“ – Jacob (13 Jahre – Bernoulligymnasium, Wien)

„Ihr Hund Arya war so süß. Ich denke, jeder aus der Klasse hätte ihn am liebsten gestreichelt. Wir haben uns gefreut so einen tollen Tag mit Ihnen verbracht zu haben.“ – Leona (8 Jahre – Volksschule 1 Tulln)

„Sehr cool war auch das wie ihr erklärt habt wie ihr das beim Einkaufen oder beim Gewand aussuchen macht und ich finde das echt Ideenreich!!“ – Anna (14 Jahre – AHS Purkersdorf)

Unser Angebot

Ob in deinem Keller oder bei einer Veranstaltung: Eine Sinneswelt ist fast überall möglich!

Unterschiedlichste Herausforderungen im Dunkeln können probiert und gemeistert werden. Für Kinder und Erwachsene.

Sie haben blinde MitarbeiterInnen/Angestellte oder spielen mit dem Gedanken eine blinde Person einzustellen sind sich aber nicht sicher?

Wir helfen Ihnen dabei den Einstieg und die Arbeit als Team zu meistern und stehen beratend zur Seite.

Ihrem Event fehlt noch das gewisse Extra? Dann sind Sie hier genau richtig!

Sie haben die Veranstaltung und die Räumlichkeiten, wir haben das Dunkel und die Erfahrung dieses Dunkel-Event zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.

Input, Selbsterfahrung und viel Raum für Fragen und Antworten an und von Betroffenen bieten wir bei unseren Workshops und Seminaren für erwachsene Gruppen.

Ein Erlebnispädagogischer Workshop für Schulklassen und Kindergruppen. Hier können Kinder und Jugendliche erfahren und erleben was es heißt selbst blind zu sein.

Auch unsere Blindenführhündin Arya ist hier immer mit dabei!

Sie wollen Briefe an blinde Menschen versenden oder benötigen Dokumente oder Ähnliches in der Brailleschrift?

Senden Sie uns den Text und wir versenden Ihren Brief oder senden Ihnen Ihre Dokumente.

Ein Laptop der die TROTZ-DEM Website zeigt. Daneben liegen Kopfhörer.

Wenn Ihre Webseite auch von blinden und sehbehinderten Menschen bedient werden soll, Sie aber nicht wissen ob das so ist, überprüfen wir sie gerne auf Barrierefreiheit.

Unsere neuesten Blog-Beiträge

Infos, Alltagsgeschichten, Gedanken und Kommentare zum Thema Behinderung findest du in unserem Blog.

Verkehrsschild in einem großen Raum, auf dem Schild sind Silhouetten von 2 Personen die gehen und auf ihr Handy schauen. Darunter steht Achtung! Smombie!
Aus dem Leben gegriffen

Stoppt die Smombies!

Ein heftiger Ruck, der sich über den Stock in mein Handgelenk überträgt, ein lautes Aufseufzen und das Fallen eines Körpers, ein leiseres Klappern eines metallenen

Weiterlesen
Grafik mit allen Symbolen für Barrierefreiheit und wofür sie stehen: Kopf mit Zahnrädern für Kognitiv, Auge für Visuell, Ohr für Hören, Rollstuhl für Motorik und Kopf mit Strichen die aus dem Mund kommen für Sprache
Aus dem Leben gegriffen

Das neue Webzugänglichkeitsgesetz

Unser Nationalrat hat uns mit einem Webzugänglichkeitsgesetz beglückt und setzt so eine EU-Richtlinie zu barrierefreiem Internet um. Es wäre DIE Gelegenheit gewesen einen klaren Standpunkt

Weiterlesen

Du bist interessiert? Du hast Fragen?

Dann schreib uns,
wir freuen uns auf deine Nachricht!